Blastozysten

Blastocoel

Das Blastocoel ist ein flüssigkeitgefüllter interzellulär Hohlraum, das während der Blastozystexpansion sein Volumen erhöht. Dieser Prozess führt schließlich zu der Eklosion, die die Blastozyste den Kontakt mit der Gebärmutterschleimhaut erlaubt, sowie die Einnistung. Drei Schritten können beschrieben werden: 1) das Blastocoelvolumen ist weniger als 50% des gesammten Volumen, 2) das Blastocoelvolumen ist größer als 50%, aber die Blastozyste hat sich noch nicht expandiert, 3) das Blastocoel ist größer als das Anfangsvolumen und die Zona Pellucida hat begonnen dünner zu werden.

Blastocysts.002

Innere Zellmasse

Die innere Zellmasse (ICM) ist eine Ansammlung von Zellen in der Blastozyste, die letztlich zur permanenten Strukturen des Fötus führen. Die Anzahl der Zellen in der ICM und der Verdichtungsgrad der Zellen können während der Entwicklung der Blastozyste sich ändern. Die ICM kann wenige oder kaum sichtbare Zellen enthalten, ein paar unterschiedliche aber nicht kompaktierte Zellen, viele kompaktierte Zellen.

Blastocysts.003

Trophektoderm

Auch bekannt als Trophoblast, die Trophektoderm ist eine einzelne Schicht von engverbundenen Zellen in der Peripherie der Blastozyste. Die Trophektoderm kann nur sehr wenige Zellen, ein paar erkennbaren Zellen, so wie viele Zellen die einen versiegelten Epithelium bilden enthalten.Blastocysts.004